Liebe

Hallo du,

die närrische Zeit ist nun vorbei. Hast du Karneval, Fasching oder Fasnacht gefeiert? Verkleidest du dich gerne? Früher war ich vorne mit dabei. In Konstanz isch ´s besonders schön und die Straßenfasnacht hat viel Spaß gemacht. Ein buntes Treiben.

Der Tag heute, so hat es die Industrie entschieden, steht im Zeichen der Liebe.

Valentinstag

Feierst du diesen Tag?

 

Ich sage lieber an allen anderen 364 Tagen im Jahr:

ICH LIEBE DICH

Das heißt nicht, dass ich es nicht auch heute machen kann.

Ich habe heute morgen versucht, ein Gedicht zum Thema Liebe zu verfassen.

Wie alle anderen Werke musste auch dieses durch die Zensur. Meine familiären Kritiker sind heute besonders streng.

Sie fanden es, na ja, geht so. 😉 doch ich möchte es dir nicht vorenthalten.

Lieber Torte statt Worte? 

Liebe bedarf nicht vieler Worte.
Ein Kuss sagt mehr als bla bla bla.
Backst du mir trotzdem eine Torte
finde ich das wunderbar.

Ich esse sie gerne, und ich spüre
Liebe geht durch meinen Magen.
Dumm nur, jetzt pass ich nicht mehr durch deine Türe.
Besser wäre doch weniger essen und mehr sagen,

sagen dass du mich liebst, so wie ich bin.
Jetzt brauchen wir eine neue Türe.
Dann kann ich wieder zu dir hin.
Und mit dir kuscheln wenn ich friere.

Ok, die Kritik sehe ich ein. Dann bin ich lieber erst einmal duschen gegangen. Vielleicht habe ich später noch eine bessere Idee. Und wie es nun mal kommen muss, gerade nackt unter der warmen Wasserflut, fällt mir schon die erste Zeile meines ultimativen Valentinsgedichtes ein. Da ich für gewöhnlich unter der Dusche kein Schreibzeug dabei habe, wiederholte ich die Zeile, in meinem Köpfchen, so lange bis ich fertig angekleidet das Bad wieder verlassen konnte. Jetzt nur noch die Treppe überwinden. Hoffentlich spricht mich keiner an, sonst vergesse ich womöglich alles wieder. Ich weiß zwar noch nicht, ob aus der ersten Textzeile was wird. Dafür muss ich sie erst aufschreiben. Aber wenn ich sie gleich wieder vergessen würde, dann könnte ich das nicht mehr herausfinden. Also, Konzentration.

Geschafft. Unten angekommen benutze ich gleich die Spracheingabe meines Mobiltelefons. Das ist schon praktisch.

So, jetzt könnt ihr mich gerne wieder ansprechen.

Meine Kinder haben wirklich ganz lieb Rücksicht genommen. Und jetzt konnte ich ihnen wieder zuhören. Doch muss ich warnen. Es sei wohl überlegt, ihnen grünes Licht für ihre „Sprachausgaben“ zu geben. Das kann fatale Folgen haben und durchaus in überschüssigem Redeschwall enden. Und man weiß nie, wie lange es dauert.

Heute habe ich um Vertagung der Erzählungen gebeten damit ich meine Gedanken für diesen Blogbeitrag zu Ende führen kann. Zum Glück bin ich auf Verständnis gestoßen. Also mal überlegen, was fällt mir zum Thema „Valentinstag“ ein?

 

Bitte schön:

 Happy Valentine

Happy Valentine, ein kommerziell erfundener Tag.
Den brauche ich nicht, um dir zu sagen wie sehr ich dich mag.

Ich liebe dich bis in die höchsten Berge, so hoch hinaus, so weit.
Mein Leben gefällt mir am besten mit dir, am besten mit dir zu zweit.

 

Und weil es sich beim Valentinstag um eine kitschige amerikanische Erfindung handelt, darf der Reim darauf auch kitschig sein.

Ich hoffe, du hast jemanden den du liebst und der dich liebt. Im Idealfall handelt es sich um die gleiche Person. Auf jeden Fall, dürfen wir nicht vergessen uns auch selbst zu lieben. Ja, das ist wichtig.

Ich schicke dir liebevolle Grüße und wünsche mir für dich und die ganze Welt:

Immer ein bisschen mehr lieben, jeden Tag. Vielleicht erreichen wir damit die verletzten Seelen dieser Erde. Denn wir sind alle zum Lieben hier auf diesen Planeten gekommen.

Herzliche Grüße

Deine Schmetterlingsdompteurin

By | 2018-02-14T13:33:21+00:00 Februar 14th, 2018|Anika´s Kunst, Gedichte|0 Kommentare

Hinterlasse einen Flügelschlag

Captcha: Bitte ergänze die Rechnung, damit wird überprüft ob du ein Mensch bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.