Ehrlich währt am längsten

Hallo du,

hast du dir mein Gedicht vom letzten Mal schon angehört? Wenn nicht, kannst du es hier schnell nachholen.

Und dann geht´s weiter hier im Text:

In meinem letzten Blog ging es darum wie ehrlich ich eigentlich zu mir selbst bin. Und wie ehrlich ich mich anderen Menschen, meinen Freunden, meiner Familie und dir zeige. Und damit du siehst, wie ehrlich ich bin, zeige ich dir, in welchem äußerlichen Zustand ich mich gerade befinde während ich dir aus meinem Nähkästchen plaudere.

Ich, ganz unverblümtKann ich meinem Spiegelbild in die Augen schauen?

Schließlich sehe ich es jeden Tag. Und es lächelt sich leichter, wenn man nichts zu verbergen hat.

Ich möchte dich gerne etwas fragen, ohne dir zu Nahe treten zu wollen. Darf ich?

Wie ehrlich bist du zu DIR selbst?

Ein gutes Beispiel für Ehrlichkeit ist die Frage „Wie geht es dir?“ Meinen wir es immer ehrlich, wenn wir sagen „Gut“? Oder antworten wir so, weil wir glauben, dass der andere nur aus Höflichkeit gefragt hat und eigentlich gar nicht wissen will wie es uns wirklich geht? Um das herauszufinden müsste die korrekte Antwort vielleicht lauten:

 „Gut, oder wie viel Zeit hast du?“

ClownIm Moment ist Karneval, wie man in meiner Heimat sagt, Fastnacht. Die Menschen verkleiden sich, schlüpfen in andere Rollen, verstecken sich hinter einer Maskerade um einmal im Jahr den Ernst des Lebens vergessen zu können.

Vielleicht geht diese Frage jetzt zu weit. Können sie das nur in der Anonymität? Und brauchen wir eine Auszeit vom angepassten Alltag, in dem wir oft so  funktionieren müssen wie es von uns verlangt wird? In dem wir pflichtbewusst und angepasst unserer Arbeit nachgehen müssen?

Wie ehrlich ist unsere Gesellschaft?

Schau dich einmal um. Schalte dazu ruhig den Fernseher ein. Sind die Menschen, die du dort siehst, die Konzernchefs, die Schauspieler, die Politiker usw. immer ehrlich?

Oder glaubst du alles was uns Stoiber & Co den lieben langen Tag so erzählen? 

Ich möchte jetzt keine politische Debatte eröffnen. Denn das ist nicht Gegenstand dieses Blogs.

Eigentlich wollte ich dir nur eine Frage stellen. Das habe ich auch schon getan. Und schon öffnet sich ein ganzes Fass und macht Lust auf eine philosophische Diskussion, weil es einfach ein absolut spannendes Thema ist. Wie ehrlich sind wir eigentlich? Sagen wir immer was wir denken? Und sagen wir es ohne den anderen zu verletzen? Siehst du, schon geht es wieder los, eine Frage folgt der nächsten und schon sind wir mitten drin, in der Diskussion. Doch das führt hier zu weit. Schade. Finde ich.

„Eure Mütter“ haben zu diesem Thema auch etwas zu sagen. Und haben damit gar nicht mal so Unrecht. Oder was denkst du?

Ich wünsche dir, dass es dir gelingt deinem Gegenüber immer wertschätzend und ehrlich gegenüberzutreten. Doch am allermeisten wünsche ich dir, dass du dir selbst gegenüber immer die Wahrheit erzählst. Dann klappt´s auch mit dem Nachbarn.

PS: Ho Narro, Helau und Alaaf und was man sonst so alles am Rosenmontag ruft!

Herzliche Grüße
Die Schmetterlingsdompteurin

Eva

By | 2017-03-08T22:34:49+00:00 Februar 8th, 2016|Meine Geschichten|0 Kommentare

Hinterlasse einen Flügelschlag

Captcha: Bitte ergänze die Rechnung, damit wird überprüft ob du ein Mensch bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.