Wie spontan bist du eigentlich?

Hallo du,

wusstest du, dass Improvisationstheater ein weiser Lehrmeister für das Leben ist?

Eigentlich wollte ich dir an dieser Stelle einen kleinen Rückblick über mein bewegtes und besonderes Jahr 2015 geben. Doch aus aktuellem Anlass möchte ich dir heute von meinem geselligen und lehrreichen Ausflug in die Drehleier in München erzählen. Keine Sorge, den Rückblick kriegst du natürlich trotzdem noch. Nur halt nicht heute, ok?

Gestern hat mich nämlich mein bester Freund ins Theater „fastfood“ „entführt“. Ein Improvisationstheater.

Zwergchen

Vor 15 Jahren haben wir dort selbst einen Theaterkurs belegt um die Kunst des Improvisieren ein bisschen zu erlernen. Und darüber hinaus konnten wir eine Menge Nützliches für unser eigenes Leben erfahren. Nicht nur, dass ich dadurch meinen jetzigen Ehemann kennengelernt habe. Ich habe auch zwei besonders hilfreiche Sätze als festen Grundsatz in meinen Alltag integriert.

Der eine lautet:

„Tu´s einfach!“

und der andere

„Die Lust am Scheitern“

Super, oder? Nicht so viel nachdenken, sondern einfach machen und sich nicht entmutigen lassen, dass es auch einmal schiefgehen könnte. Denn mehr als das kann doch im Grunde nicht passieren. Ich find´s genial. So handhabe ich das übrigens auch mit meinem Blog. Ich tu´s einfach.

Falls du nicht weißt, was Improvisationstheater ist, möchte ich es dir gerne in ein paar Sätzen umschreiben.

Ein paar Schauspieler stehen auf einer Bühne. Ohne Drehbuch und Regisseur. Sie haben keine Ahnung was sie erwartet. Genauso wenig wie die Zuschauer. Mit Hilfe des Publikums werden Begriffe gesammelt, die grob vorgeben um was es sich in der nächsten Szene handeln soll, die durch unterschiedliche Spielarten neu erfunden wird. Die Zuschauer zählen ein und dann gehts los. Kein Stück gleicht dem Anderen und diese Inszenierung gibt es nur einmal auf der Welt. Eben genau in diesem Moment.

Zwergle

Jetzt aber zurück zum gestrigen Abend. Der Theaterbesuch war ein Geburtstagsgeschenk. Inklusive Shuttle Service mit Hin- und Rückfahrt. Danke für alles. Es war ein toller Abend. Wir haben viel gelacht und einen ziemlich schönen Abend erlebt. Doch nicht nur Unterhaltung brachte mir dieser Ausflug in die Welt der Improvisation. Nein. Ein paar Aha-Erlebnisse gab es obendrein noch geschenkt.

DENN:

Durch das Improvisationstheater kann man etwas fürs Leben lernen.

Aufgepasst! Vielleicht kannst du etwas damit anfangen.

Improvisation heißt:

Sich immer wieder neu auf eine nicht vorhersehbare Situation einstellen.

*

Im absoluten Hier und Jetzt sein.

*

In jeder Sekunde aufmerksam lauschen.

*

Das annehmen, was ist.

*

Offen auf das eingehen, was der andere tut, auch wenn man gerade selbst eine gute Idee hat.

*

Rücksicht auf andere nehmen.

*

Sich selbst und seine Bedürfnisse auch einmal hintenanstellen.

*

Freude, das Lebenselixier schlechthin.

*

Im Herz sein statt im Verstand.

dritter Advent

Und bestimmt ist das noch nicht alles, was man dabei lernen kann. Wenn dir noch etwas dazu einfällt schreibe einfach hier unten einen Kommentar.

Und jetzt stelle ich mich ganz spontan darauf ein, dass nächste Woche Weihnachten ist. Wie jedes Jahr kommt es sehr überraschend, sozusagen wie aus dem Nichts. Ich melde mich aber vorher noch einmal, schließlich wartest du ja noch auf meinen Rückblick.

Bis dahin wünsche ich dir ganz viel Lust am Scheitern und eine Menge „tu´s einfach“

Herzliche Grüße
Die Schmetterlingsdompteurin

Eva

By | 2017-03-08T22:34:49+00:00 Dezember 15th, 2015|Meine Geschichten|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Maggy 17. Dezember 2015 um 21:12 Uhr- Antworten

    Liebe Eva, waren wir damals vor 15 Jahren nicht mal zusammen im „fastfood“? Ich weiß noch, wie die Tränen vor Lachen gekullert sind! Herzliche Grüße und Danke an dieser Stelle für deine Einblicke. Dicken Schmatz

Hinterlasse einen Flügelschlag

Captcha: Bitte ergänze die Rechnung, damit wird überprüft ob du ein Mensch bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.