Oh Schreck, ein Fleck

Hallo du,

die Vorbereitungen für meine erste öffentliche Lesung sind in vollem Gange. Da darf natürlich auch die richtige Garderobe nicht fehlen. Also marschiere ich in den Keller und mach mich an die Bügelwäsche.

Und das Ergebnis meiner Exkursion in die Unterwelt kannst du hier nachlesen.

Oh Schreck, ein Fleck

Ich bügele.
Das hat mich schon Überwindung gekostet, weil es wirklich die mit Abstand unbeliebteste meiner Hausarbeiten ist.
Ein weißes Hemd.
Für meinen Mann.
Der möchte sich für meine Lesung schick machen.
Ach, schon wieder eine Falte in den Ärmel gebügelt.
Mist!
Und was ist denn das?
Ein kleiner rot brauner Fleck?
Hat mein Mann beim Mittagessen nicht aufgepasst? Und ihn beim Waschen nicht rausgekriegt?
Ich versuche ihn wegzukratzen.
Geht aber nicht.
Sieht aus wie reingewaschen.
Ich bügele weiter.
Ach, und da.
Was ist das?
Schon wieder ein Fleck?
Jetzt an einer ganz anderen Stelle.
Gleiche Farbe, gleiche Größe.
Komisch.
Ich bügele weiter.
Nee, oder. Das gibt es doch nicht.
Noch ein Fleck?
Vielleicht ein Soßenspritzer?
Doch dann entdecke ich, dass auch an meinem Daumen so ein Fleck zu sehen ist.
Er hat die gleiche Form und gleiche Farbe wie die auf dem Hemd.
Aber die können doch jetzt nicht mehr abfärben.
Ich mache eine Pause und stelle das Bügeleisen ab.
Das kommt mir doch irgendwie komisch vor.
Dann schaue ich auf meinen Daumen.
Mir fiel ein, dass ich gestern in denselben geschnitten hatte.
Doch ich dachte die Wunde sei verheilt.
Und jetzt schaue ich genauer hin.
Siehe da.
Mein Daumen blutet wieder.
Es war also nicht mein Mann, der beim Mittagessen gekleckert hat.
Ich bin es mal wieder selbst.
Ich mache das Bügeleisen aus.
Nicht, dass noch mehr Kleidungsstücke Pünktchen kriegen.
Natürlich würde ein Pflaster gegen unerwünschte Blutflecken helfen.
Doch ich entscheide.

Schluss für heute.

Genau. Und ob mein Mann Morgen Abend anständig gekleidet ist und wie es überhaupt gelaufen ist erfährst du selbstverständlich in meinem nächsten Blog.

Bis dahin wünsche ich dir eine gute Zeit.
Drück mir den Daumen für den morgigen Abend.

Herzliche Grüße
Die Schmetterlingsdompteurin

Eva

 

 

 

By | 2015-10-21T18:46:04+00:00 Oktober 21st, 2015|Meine Geschichten|0 Kommentare

Hinterlasse einen Flügelschlag

Captcha: Bitte ergänze die Rechnung, damit wird überprüft ob du ein Mensch bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.