Nichts als die Wahrheit!

Hallo Du,

willst du wissen wie mein Hypnose Therapeut versucht hat, mich auf den richtigen Weg zu bringen? Dann lies hier, aber nicht erschrecken. Ich habe es ja überlebt!

Es bezieht sich auf ein Zitat von Buddha, das ich vor einiger Zeit hier gepostet habe. Du kannst es sicher im Blog nachlesen, wenn es dich interessiert.

Zitat Anfang „Eine Frage – ist der Blog ernst gemeint ? Oder ein Scherz ? Bist du wirklich so mit Buddha im Einklang um ihn zitieren zu dürfen ? Oder ist das die Welt der kleinen Eva mit rosa roter Brille die ihre Welt als in Ordnung verkaufen will? Da sollte stehen mir gehts scheisse ich bin depressiv ich halte mich selbst nicht aus !!!!!! Ich drehe mich im Kreis in meiner Welt und wag nicht da hinauszugehen. Ist diese Haltung fair gegenüber deiner Familie? Wie viel Leid trägt denn deine Familie nur um dich zu tragen damit du die leidende Eva spielen kannst ? Eva das Leben ist vor der Tür. Und es muss mit Leidenschaft gelebt werden, mit Schmerz, Verlust und Angst mit Willen und Wollen. Nicht mit Gesülze über Buddha.“ Zitat Ende

Huch!
Meine Denkmaschine läuft und arbeitet und ich bin dankbar für diese Zeilen. Wie blöd und blind bin ich eigentlich. Mein Hypnose Therapeut weiß immer wo er hineinstechen muss. Nämlich da, wo es am meisten weh tut. Und er hat Recht. Was die letzten Tage so durch meinen Kopf gegangen ist, habe ich dir ja nicht vorenthalten. Und wie es weitergeht wirst du auch sicher hier erfahren, bleib gespannt. So wie ich. Natürlich bin ich nicht im Einklang mit Buddha. Ich habe es hier reingeschrieben, weil es mir eben oft so geht, dass ich ein unlösbares Problem zu meinem Problem mache. Also, nichts wie ran an die Arbeit.
Vielen Dank, mein lieber Therapeut, für diese beschissene Mail. Sie hat mich wieder ein Stück mehr auf den richtigen Weg gebracht. Und wie es weiter geht erzähle ich dir demnächst.
Herzliche Grüße
Die Schmetterlingsdompteurin
Eva
By | 2017-03-08T22:34:51+00:00 Dezember 6th, 2014|Meine Geschichten|2 Comments

2 Kommentare

  1. achim 6. Dezember 2014 um 17:16 Uhr- Antworten

    touché

  2. achim 6. Dezember 2014 um 17:14 Uhr- Antworten

    Wenn die Winde der Veränderung wehen, bauen einige Mauern, andere Windmühlen.
    Eine leichte Brise………

Hinterlasse einen Flügelschlag

Captcha: Bitte ergänze die Rechnung, damit wird überprüft ob du ein Mensch bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.